Freitag, 28. August 2015

Wenn Heimat nicht mehr der schützende Hafen ist ...

Jeder braucht einen Heimathafen um glücklich zu sein

... sollten wir der Hafen sein!

Gerade bin ich an den Kühlschrank gegangen und habe mir ganz selbstverständlich etwas herausgenommen ...

... und dabei schossen mir sofort die vielen Menschen auf der Flucht vor Krieg, Gewalt und Leid in den Kopf! Diese Menschen können gerade nicht ganz selbstverständlich an ihren Kühlschrank gehen bzw. viele können nirgendwo hingehen und die die es geschafft haben zu uns zu flüchten sind immer noch nicht angekommen ... haben Hunger, Schmerzen, sind vielleicht krank, haben kein Dach über dem Kopf und auch sonst nix (wenn sie noch nicht registriert sind)!
Sie haben keine Heimat mehr, kein Zuhause, keinen sicheren Hafen, sie mussten alles aufgeben, haben alles verloren und viele sogar ihre geliebten Familien!
Das macht mich traurig und nachdenklich ... nachdenklich vor allem, weil es tatsächlich noch Leute gibt, die der Meinung sind, dass diese Menschen hier nicht herkommen sollen!

Ich hoffe, denke ... nein, ich weiß, dass ihr nicht zu denen gehört! Euer Hirn und Herz benutzt und bestimmt helfen wollt!
Wenn ihr nur noch nicht genau wisst wie, dann schaut einfach mal hier vorbei:

helft - spendet - refugees welcome

Hier bekommt ihr alle Informationen wie-wo-was und wann ihr helfen oder spenden könnt!
Manchmal ist eine kleine Postkarte schon ein erster, kleiner Schritt einem Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern! 

Ich zähl auf euch ...
www.hauptstadtpuppi.blogspot.de



Kommentare:

  1. Ines, toll geschrieben! Danke du grosses Herz!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diesen wichtigen Beitrag, liebe Ines! Auch wenn ich ihn erst jetzt lese, ist noch immer genauso aktuell und das Bild des sicheren Hafens ist so schön. Und so traurig. Danke dafür. :-*

    AntwortenLöschen

Über ein paar nette Worte freue ich mich immer ... vielen DANK!